Labor­dia­gnos­tik

interes/externes Labor

Labor­un­ter­su­chun­gen sind oft von gro­ßem Inter­es­se bei der Behand­lung von Pati­en­ten. Auch ein rou­ti­ne­mä­ßi­ger Check vor einer Ope­ra­ti­on zur Klä­rung der OP-Fähig­keit gehört zu einem medi­zi­ni­schen Stan­dard. Im eige­nen Labor kön­nen zeit­nah wich­ti­ge Not­fall­pa­ra­me­ter wie Häma­to­lo­gie inkl. Dif­fe­ren­ti­al­blut­bild, Häma­to­krit­be­stim­mung bestimmt wer­den. Ermitt­lung des Immun­glo­bul­in­sta­tus bei Foh­len mit­tels SNAP-Test wer­den eben­falls rou­ti­ne­mä­ßig in der Pfer­de­pra­xis auf Boy­en­stein durchgeführt.

Unter­su­chun­gen von Kot­pro­ben wer­den nach Auf­ar­bei­tung mit­tels Flota­ti­on oder Sedi­men­ta­ti­on mikro­sko­pisch aus­ge­wer­tet und z.B. eine para­si­to­lo­gi­sche Behand­lung durch­ge­führt, hier­zu biten wir eine semi­quan­ti­ta­ti­ve Ana­ly­se wie auch eine Aus­wer­tung mit der McMas­ter-Zähl­kem­mer an. Zyto­lo­gi­sche Unter­su­chung von Gelenk­punk­ta­ten, Ute­rus­schleim­haut oder Abstri­chen kön­nen nach Anfer­ti­gung eines Aus­stri­ches und der Diff-Quick-Fär­bung unter dem Mikro­skop begut­ach­tet wer­den. Die Zellart­be­stim­mung gewähr­leis­tet eine schnel­le Über­sicht über Ent­zün­dungs­pro­zes­se, was eine zeit­na­he The­ra­pie ermöglicht. 

Anläss­lich beson­de­rer Fra­ge­stel­lung, wie etwa eine Gewe­be­bio­spie, wer­den Pro­ben für eine his­to­lo­gi­sche Unter­su­chung fixiert ein­ge­sen­det. Hier­zu arbei­ten wir mit unter­schied­li­chen Labo­ren resepk­ti­ve Patho­lo­gen zusam­men um eine opti­mier­te Dia­gnos­tik fah­ren zu können.

Für spe­zi­el­le Organ­pro­fi­le, endo­kri­no­lo­gi­sche Erkran­kun­gen, Hor­mon­be­stim­mun­gen oder All­er­gie­tests arbei­ten wir mit DIN-zer­ti­fi­zier­ten Spe­zi­al­la­bo­ren eng zusam­men. Die­se Zusam­men­ar­beit erfolgt auch bei der Dia­gnos­tik von bak­te­ri­el­len und vira­len Erkran­kun­gen, dafür spe­zi­el­le Anfra­gen zer­ti­fi­zier­te Ergeb­nis­se vor­lie­gen müssen.